Machen Sie Ihre Prozesse sichtbar und entdecken Sie versteckte Potenziale in Ihrer Organisation

Interne Prozesse verlangen ein koordiniertes und reibungsloses Zusammenspiel unterschiedlichster Unternehmensfunktionen, -bereiche, -abteilungen, Teams und Mitarbeiter. Es ist Aufgabe der strategischen Unternehmensführung, sich dieser hochkomplexen Herausforderung zu stellen. Dazu gilt es, bestehende Prozesse im Unternehmen genau zu analysieren und einheitlich, sowie verständlich zu dokumentieren. Die anschließende Gestaltung von Soll-Prozessen und die Ausrichtung auf den Wert aus Kundensicht bildet eine wesentliche Voraussetzung zur Optimierung von Geschäftsbereichen. Das richtige Vorgehen und die richtigen Werkzeuge leisten dabei entscheidenden Beitrag zur Reduktion von Prozesszeiten und -kosten.

Im Kern werden durch ein ganzheitliches Prozessmanagement folgende Fragestellungen adressiert:

  • Sind die Prozesslandkarte und die darin enthaltenden Prozesse definiert und dokumentiert?
  • Folgen die Prozesse der strategischen Ausrichtung des Unternehmens?
  • Wie laufen die Prozesse tatsächlich ab und welche verschiedenen Varianten gibt es?
  • Welche Prozesse können standardisiert und automatisiert werden?
  • Wer definiert Prozesse und wie werden sie umgesetzt?
  • Sind die Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb der Prozesse eindeutig festgelegt?
  • Wo liegen Schwachstellen und Verschwendungen entlang der Unternehmensprozesse?

"Das verbesserte Management der anfänglichen und laufenden Komplexität einer Unternehmenstransformation ist der größte Vorteil der Signavio-Plattform."
- Forrester Studie: ROI der Signavio Business Transformation


Eine Auswahl der verwendeten Tools

Prozessgestaltung
Prozessgestaltung

Prozessgestaltung

Weitere Informationen

  • 30.04.2020
    15 min.
    Prozess- und Organisationsgestaltung
    Prozess- und Organisationsgestaltung

    16.04.2020
    10 min.
    Sales & Operations Planning
    Sales & Operations Planning

    08.04.2020
    5 min.
    5 Fragen an...
    5 Fragen an...

    02.04.2020
    10 min.
    Prozessorientierte Organisationsgestaltung
    Prozessorientierte Organisationsgestaltung


    • Optimierung weltweiter Bedarfs- und Produktionsplanungsprozesse


      Ein führender Diagnostica-Hersteller hatte das Ziel seine weltweiten Bedarfs- und Produktionsplanungsprozesse zu optimieren, um Bestände, Personal- und Herstellkosten zu senken. In Workshops, Interviews und Analysen wurden die Prozesse gemeinschaftlich auf der Wirkungs- und Detailprozessebene analysiert. Im Fokus stand die Harmonisierung der Absatz- und Produktionsplanung unter Berücksichtigung der Volatilität der Märkte. Durch die ganzheitliche und cross-funktionale Optimierung der Planungsprozesse sowie die Einführung dynamischer Sicherheitsbestände konnten insgesamt Kosteneinsparungen in Millionenhöhe realisiert werden.

    • Konzept zur Neuausrichtung des globalen Werksverbunds


      Ein stark wachsender Automobilzulieferer sah sich mit gewachsenen strukturellen Problemen und komplexen Netzwerkstrukturen konfrontiert. Gemeinsam entwickelte die Schuh & Co. mit dem Kunden ein Konzept zur Neuausrichtung des globalen Werksverbunds. Ausgehend von der kompletten Neugestaltung der Geschäftsprozesslandschaft wurden u. a. standardisierte Produktionsplanungs- und Steuerungsprozesse definiert und ein Konzept für eine globale Produktionsnetzwerkstrategie erarbeitet. Mit Methodenelementen wie Gemba-Walks, Interviews, Analysen und Workshops zur Prozessaufnahme konnten die Prozesslandschaft auf der Elementarprozessebene ausdetailliert und Schwachstellen innerhalb der bestehenden Prozesse identifiziert werden. Im Ergebnis liegt eine komplette Neustrukturierung der Prozesse und Strukturen im gesamten Werksverbund und damit deutlich effizientere und effektivere Abläufe im Netzwerk vor.

    • Nachhaltiges Lean Management System etablieren


      Um den Anforderungen volatiler Märkte bei gleichzeitig steigendem Kostendruck gerecht zu werden, beauftragte ein führender Hersteller von Grobblech die Schuh & Co. ein nachhaltiges Lean Management System zu etablieren. In Management-Workshops wurden gemeinsam bestehende Geschäftsprozesse analysiert und eine übergeordnete Prozesslandkarte entwickelt. Ausgehend von den identifizierten Schwachstellen erfolgte die Optimierung von Teilprozessen zunächst in zwei Pilotbereichen. Insgesamt lieferte das Projekt einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung eines End-to-End-Prozessverständnisses und zur nachhaltigen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

    • Business Process Modelling in BPMN 2.0 (Signavio)
    • Process Mining (Disco)
    • Prozessmanagement-Navigator
    • Wertstromanalyse

Ansprechpartner

Dr. Markus Stoffel
+49 241 51031 0
markus.stoffel@schuh-group.com


Zurück